Einleitung

Auch 60 Jahre nach dem Sieg der Alliierten über den deutschen Faschismus ist die faschistische Weltanschauung immer noch nicht totzukriegen. Bei Aufmärschen in Innenstädten, auf hasserfüllten Plakaten und seit einiger Zeit auch wieder in Landes- und Kommunalparlamenten verbreiten Neo- und AltfaschistInnen ihre menschenverachtende Ideologie. Kontinuierlich arbeiten sie am Aufbau „national befreiter Zonen“, ihrem parlamentarischen Einfluss und ihrer Verankerung in Jugendscenen – mal mit weniger und mal mit großem Erfolg. Dies führt nicht nur zu brutalen Übergriffen, sondern auch zur Festigung von faschistischen Gruppierungen bis hin zur Dominanz in ganzen Regionen. Wir SozialistInnen und AntifaschistInnen von Linksjugend [’solid] und Die Linke.SDS wollen auf Gefahren und Hintergründe, eingehen.

Denn eines ist sicher: solange Nationalstaaten und Kapitalismus existieren, wo die Konkurrenzlogik und damit das Recht des Stärkeren gilt, solange besteht die Gefahr, dass faschistische Ideen erfolgreich sind. Dieser Gefahr müssen wir uns entschieden entgegenstellen – gemeinsam, vielfältig und entschlossen für eine Gesellschaft, „worin die freie Entwicklung eines jeden die Bedingung für die freie Entwicklung aller ist“. (Karl Marx)

%d Bloggern gefällt das: