Kundgebung gegen Nazis & ihre AnwältInnen

Am Mittwoch, den 17. April, beginnt in München der Prozess gegen die NSU-Terroristin Beate Zschäpe und mehrere Unterstützer der Naziterrorgrup-pe. Angeklagt ist auch der ehemalige NPD-Funktionär Ralf Wohlleben, der zum engsten Unterstützerkreis der untergetauchten Nazis zählte.

Wohlleben soll für den NSU neben größeren Geldbeträgen auch eine Schusswaffe samt Munition beschafft haben, mit der die Nazis anschließend mordend durchs Land zogen. Auch seine Verteidigerin, Rechtsanwältin Nicole Schneiders, die im Februar 2012 eine Kanzlei in der Adlerstraße 27a am Karlsruher Lidellplatz eröffnet hat, ist in der Nazi-Szene keine Unbekannte.

Bereits während ihrem Studium war Nicole Schneiders tief neonazistische Netzwerke verstrickt, im Jahr 2000 war sie zusammen mit Ralf Wohlleben im Vorstand der NPD in Jena und somit im Umfeld der Nazi-Terroristen aktiv. Auch in den folgenden Jahren fiel Schneiders immer wieder durch die Verteidigung bekannter Nazis und ihre Kontakte zur gewaltbereiten Kameradschaftsszene auf. Dabei bot sie ihren KameradInnen neben Beratungen und Rechtsschulungen auch kostenlose Verteidigung durch ihre damalige Kanzlei Harsch&Kollegen in Rastatt an. Kanzleien wie die von Nicole Schneiders sind ein wichtiger Teil neonazistischer Infrastruktur! Hier erhalten Nazis die juristische und idelle Unterstützung, die sie zur Durchführung von Aktionen, Demonstrationen und direkten Angriffen auf Andersdenkende brauchen!

Gegen Nazis und ihre Anwält_innen! Kanzlei Schneiders dichtmachen!

Kundgebung am Vorabend des NSU- Prozessbeginns | 18 Uhr | Karlsruhe Lidellplatz

Advertisements