„Krise.Ökonomie.Kritik. – Wege aus dem Kapitalismus“ Der Kongress von DieLinke.SDS Baden-Württemberg

2012: das fünfte Jahr der größten Krise seit den 1920ern. Spätestens mit dem akuten Ausbrechen der sogenannten Eurokrise treten ihre Folgen im vollen Ausmaße zu Tage. In Griechenland, Spanien, Italien zwängen Sparpakete die Bevölkerung in die Armut, und auch in Deutschland sind unsoziale Löhne und atypische Beschäftigung längst der Normalfall.

Der Finanzmarktkapitalismus tritt nach der Bankenkrise wieder mit voller Arroganz auf die Bühne – als ungnädiger Gläubiger der verschuldeten Staaten. Die Regierungen in Europa sind nicht Willens, oder fähig dem etwas entgegenzusetzen. Stattdessen installierte man in Athen und Rom Technokratenregierungen und stellt mit ESM und Fiskalpakt die parlamentarische Demokratie offensiv in Frage.

Das in den 90ern propagierte Bild des Kapitalismus als „Ende der Geschichte“ hat deutliche Risse bekommen: auf der ganzen Welt schießen Protestbewegungen aus dem Boden, auf öffentlichen Plätzen von Kairo über Madrid und Athen, bis nach Frankfurt werden Alternativen zum Kapitalismus diskutiert. Mit dem Kongress „Krise.Ökonomie.Kritik – Wege aus dem Kapitalismus“ wollen wir dieser Systemkritik begegnen, die Krise analysieren, Alternativen diskutieren und Perspektiven für den Widerstand aufzeigen.

Eine diffus linke Stimmung ist auch bei großen Teilen der Studierenden durchaus vorhanden, gleichzeitig ist jedoch noch ein weiter Weg hin zu einer linken Deutungshegemonie an den Hochschulen zu gehen. Welches Potential damit verbunden ist, zeigt sich weltweit: In Chile über die USA bis Griechenland oder Ägypten spielt „die Jugend“ und insbesondere Studierende eine große Rolle in den Protesten gegen Krisenauswirkungen und Demokratie-Defizite.

Die Offenheit, insbesondere unter jungen Menschen und Studierenden, gegenüber Systemkritik und antikapitalistischen Ideen, wächst. Der geplante Kongress in Baden-Württemberg findet bewusst knapp einen Monat vor dem großen „Demokratie vs. Kapitalismus“-Kongress in Köln vom 30. November bis 2. Dezember, veranstaltet vom Bundesverband von Die Linke.SDS, statt (www.kapitalismusvsdemokratie.de). Während beim bundesweiten Kongress es jedoch breiten Raum geben wird, um alle Themen, die mit dem Konfliktverhältnis von Demokratie und Kapitalismus zusammenhängen, zu diskutieren, soll beim eintägigen Kongress in Freiburg ein ökonomischer Fokus gelegt werden.

Schlafplatzbörse

Wenn Du bei der Anmeldung angibst, dass Du einen Schlafplatz benötigst, teilen wir dich einem Genossen/einer Genossin vor Ort zu und geben dir direkt beim Kongress Bescheid, wo du nächtigen kannst. Auch wenn es vereinzelt Sofas gibt, bring bitte unbedingt eine Iso-Matte und einen Schlafsack mit!

Programm

 
Advertisements