Zum Teufel mit dem Katholikentag

Vom 16. bis 20. Mai 2012 findet in Mannheim der Deutsche Katholikentag statt. Hier kommen zehntausende katholische Gläubige zusammen und verwandeln die Stadt in einen internationalen religiösen Pilgerort. Dieses Massenevent wollen wir nicht unwidersprochen lassen und somit den Katholikentag mit einer religionskritischen Kampagne begleiten. Mit der Kampagne  wollen wir eine grundlegende Kritik an der katholischen Kirche, aber auch an Religionen im Allgemeinen formulieren und in die Öffentlichkeit tragen.

Am 19. Mai ruften wir zu einer Nachttanzdemo gegen den Katholikentag auf, Treffpunkt 19 Uhr auf der Bismarckstr.(Höhe Quadrat L12), in der Nähe des Hauptbahnhofs. Auf der Nachttanzdemo wird es mehrere Wägen mit unterschiedlicher Musik geben, außerdem Redebeiträge, um unsere Kritik deutlich zu machen.

Mit der Nachttanzdemo wollen wir einen Abend lang den Katholikentag übertönen und uns den öffentlichen  Raum zurückerobern. Mit lauter Musik, Party, Transparenten und antireligiöser Symbolik wollen wir dem frommen Treiben eine Alternative entgegensetzen – sozusagen ein Aufruf zum Sündigen. Mit dem Konzept der Nachttanzdemo hoffen wir, zahlreiche Menschen anzuziehen, die keine Lust auf das Kirchentags-Spektakel haben und sich diesem widersetzen wollen.
In Nachttanzdemos lauert aber auch immer die Gefahr, dass politische Inhalte untergehen. Im lauten Partytreiben, in der Menge der (zufällig) Anwesenden, ist oft nicht mehr allen klar, wofür genau sie eigentlich demonstrieren. Zur reinen Tanzparade könnten sich auch die vielen jungen Katholik_innen anschließen, die an diesem Wochenende religiösen Kurzurlaub in Mannheim machen. Um das zu verhindern dürfen unsere Inhalte nicht im Bassgetöse untergehen: Wer nur feiern will, ist bei uns falsch. Wir müssen allen, die bei der Nachttanzdemo mitwirken wollen, klarmachen, worum es uns geht: um Protest gegen den Katholikentag, um Protest gegen religiöse Ideologien und die Verhältnisse, denen sie entspringen.

http://www.zumteufelmitdemkatholikentag.de

Advertisements