Den rechten Terror bekämpfen

Über 1000 Menschen versammelten sich am 23.02.2012 in Pforzheim am Pfälzer Platz um für ein weltoffenes, liebenswertes Pforzheim – gegen Hass, Vorurteile und Gewalt in unserer Gesellschaft zu demonstrieren.

Bei den Luftangriffen am 23. Februar 1945 auf Pforzheim kamen bei einem nur 22 Minuten dauernden Bombenangriff schätzungsweise 17.600 Menschen ums Leben. Während viele Pforzheimerinnen und Pforzheimer am 23. Februar ihrer Angehörigen gedenken, die bei dem Angriff ums Leben kamen, ziehen 100 – 200 Neonazis zu einer gespenstischen Fackelmahnwache auf den Wartberg. Dadurch missbrauchen sie das Andenken der Toten, denn die Nazis verschweigen, dass erst das menschenverachtende Weltbild der Nazis zu den Toten geführt hat. Die Fackelmahnwache in Pforzheim ist die größte regelmäßige faschistische Veranstaltung in Baden-Württemberg.

Um 17:30 Uhr versammelten sich über 1000 Menschen darunter viele Jugendliche auf dem Pfälzer Platz in Pforzheim. Sie wollen ein starkes Signal setzten. Ein Signal, das sich gegen rechtsextremen Terror und Gewalt richtet. Ein Signal als Zeichen an die Naziszene das für sie in dieser Gesellschaft kein Platz ist. Ein Signal das kämpferisch signalisiert wir machen jeden Auftritt von euch zu einem Höllenritt.

Das Bündnis „Initiative gegen Rechts“ bestehen aus vielen Gruppen und Jugendorganisationen hatte zu dieser Demonstration aufgerufen und kann zufrieden mit dem friedlichen Verlauf der Demonstration sein

Advertisements