Protest anlässlich der ITU – Mediation

Kommt am 12.09. nach Leopoldshafen bei Karlsruhe!

Die Atomforschung wird ausgebaut! Ist das die Energiewende???
Das europäische Institut für Transurane (ITU) auf dem Gelände des ehemaligen Kernforschungszentrum Karlsruhe hat einen Antrag zur Erweiterung des Geländes/Neubau eines Gebäudes gestellt.
Diesem Bauantrag hat die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten widersprochen.

F. Untersteller (neuer Umweltminister in Baden-Württemberg) hat nun ein Mediations-
verfahren eingeleitet (erster Termin Mo. 12.09.11 um 17 Uhr Rheinhalle Leopoldshafen)
mit Beteiligung von ITU, BUND und Gemeinderatsfraktionen bzw. Bürgermeistern aus Eggenstein-Leopoldshafen und Linkenheim-Hochstetten.

Ehemaliges Kernforschungszentrum Karlsruhe

Das ITU beschäftigt sich unter anderem mit Konzepten und Versuchen zu einer neuen Reaktorlinie inklusive Wiederaufarbeitungstechnologie.
Hierzu ist die Genehmigung zu Umgang und Lagerung verschiedener radioaktiver Spaltstoffe vorgesehen, die für mehrere Atombomben ausreichen würden, unter anderem:

  • 180 kg Plutonium
  • über 300 kg Uran
  • 450 kg Thorium

 

Nach Fukushima wird uns ein Atomausstieg vorgegaukelt, der in Wirklichkeit ein
“Weiter so mit der Atomenergie!” ist.
In Karlsruhe wird nun klar, wo die Reise wirklich hingehen soll:
Es wird an der “4. Generation” von Atommeilern geforscht!

Um zu zeigen, dass wir das nicht hinnehmen werden, bitten wir alle, die Zeit haben, vor dem ersten Mediationstermin mit uns zu protestieren!

Kommt alle am Montag, den 12.09. spätestens 16:30 Uhr
zur Rheinhalle in Leopoldshafen!
Bringt Eure Anti-Atom-Fahnen mit, helft Transparente halten, etc.

Ausführlichere Informationen findet ihr auf den Seiten
des BUND Mittlerer Oberrhein 
und des Landes-Umweltministerium

Advertisements