LiMA 2011 am 8. Oktober in Stuttgart

Liebe Genossinnen und Genossen,

unter dem Titel «Medien & Demokratie – Politik bewegen! Gegenöffentlichkeit & Alternative Medien für Baden-Württemberg» findet am 8. Oktober in Stuttgart nach dem erfolgreichen Start im letzten Jahr zum zweiten Mal ein prall mit Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden gefüllter Tag Linke Medienakademie (LiMA) statt. LiMA.Regional ist ein Angebot für die vielfältige Szene linksalternativer MedienmacherInnen und Basismedien und für alle medienpolitisch Aktiven und Interessierten.

Die Linksjugend [’solid] BaWü will ihren Beitrag zum Gelingen der LiMA am Samstag, den 8. Oktober in Stuttgart leisten und unterstützt daher dieses Projekt. Neben einem Info-Tisch wird es auch ein gantägiges Workshopangebot geben, dessen Beschreibung ihr unten findet. Desweiteren will der LSPR möglichst vielen solid-Mitgliedern die Teilnahme an der LiMA 2011 in Stuttgart ermöglichen und bieten deshalb allen interessierten solids Freikarten an.

Wer so eine Freikarte möchte, meldet sich bitte unter: sebastian@solid-bw.de!

mit solidarischen Grüßen

 Sebastian Lucke
Landessprecher Linksjugend [’solid] BaWü

 

Titel: Aktiv im Web 2.0

TN-Anforderungen: Online-Medium nach Möglichkeit (z.B. Notebook, Smartphone, Tablet-PC)

Maximale TN-Anzahl: 20

Referenten: Felix Heil, Dennis Mohorn, Sebastian Lucke

Mobiles Internet, Soziale Netzwerke und Videochats gehören für Viele von uns bereits zum normalen Alltag. Mit Freunden kommunizieren, Online-Einkäufe erledigen oder politisch partizipieren: Die Möglichkeiten des Web 2.0 scheinen grenzenlos. Doch auch die virtuelle Welt hat ihre Nachteile: Persönliche Daten können ausspioniert werden, Gewohnheiten im Konsum- oder Freizeitverhalten werden erfasst, Urheberrechte werden umgegangen.

 Dieser Workshop will daher zweierlei leisten: Am Vormittag soll gemeinsam mit den Teilnehmer_Innen erarbeitet werden wie die Akteure im Web 2.0 (z.B. Google und Facebook) tätig sind bzw. auf welche Art und Weise diese den Datenschutz umgehen. Am Nachmittag werden einerseits wesentliche Grundlagen des bewussten Verhaltens im Web 2.0.vermittelt (Provider- und Betriebssystemauswahl, Antiviren- und Antispamsoftware, sicheres Web-Browsen, incl. möglicher Browser, Mail und Messenger-Alternativen), andererseits konkrete Alternativen zu kommerziellen sozialen Netzwerken, Blog- und Wiki-Diensten vorgestellt.

Advertisements