Deutsche Presse, das Sprachrohr der herrschenden Klasse?

Nach dem Mord der Polizei an einem 29 jährigen Familienvater kommt es derzeit in Großbritannien zu schweren Unruhen.

Die deutschen Medien berichten ausführlich über die, wie sie es nennen „Krawalle“ in Großbritannien. Sie berichten davon, wie Häuser in Brand gesetzt werden, wie Jugendliche Polizisten mit Wurfgeschossen angreifen und Läden plündern. Sie verurteilen die Unruhen als sinnlosen Gewaltakt. Die Medien lassen bewusst nicht die Frage aufkommen, wie es zu diesen Unruhen gekommen ist und warum die Polizei den 29 jährigen Mann erschossen hat.

In Israel, Libyen, Tunesien, Ägypten und anderen Ländern, wehrten sich Arbeiterklasse und Studierende gegen die Herrschaft autoritärer Regime. Sie wollen Mitreden, ihr Leben selber bestimmen, sie wollen eine Zukunft haben. In Großbritannien treffen diese Gründe auch für die Unruhe zu. Die überwiegend Jugendlichen auf den Straßen in London, Birmingham und vielen anderen Städten sehen keine Zukunftschancen mehr, sie lassen ihrem Frust über die Politik der Herrscher freien Lauf. Der Tod des 29-Jährigen hat das Fass zum überlaufen gebracht.

Sicher kann man sich über ihre Aktionsformen streiten, doch darf man die Protestler nicht als Chaoten und Krawallmacher beschimpfen, ohne sich die Ursache ihres Protests näher anzuschauen. Davor verschließen sich die Medien, sie wollen nicht, dass die breite Bevölkerung mit den Ursachen konfrontiert wird. Sie wollen nicht von der Wahrheit berichten. Ihr Ziel ist die Kriminalisierung von Protesten und Desinformation der Bürger. Sie wollen die Herrschaft des Kapitals schützen

Seit Jahren betreibt der Westen eine Politik der Ausgrenzung, der Umwälzung von unten nach oben. Er betreibt eine Politik, die nicht für die breite Bevölkerung ist, sondern für Konzerne, Banken und die Reichen dieser Welt.

Der Westen reißt Rohstoffquellen und natürliche Ressourcen an sich, beutet Entwicklungsländer aus. Die Menschen werden als Arbeitskräfte missbraucht, Waren werden in Massen produziert und das alles zur bloßen Profitmaximierung einiger Weniger.

Während Teile der Bevölkerung über ihre Verhältnisse leben, leiden andere Hunger.

Die Medien spielen dieses schmutzige Spiel mit, sie berichten nur so, dass es für die Kapitalisten und Herrscher positiv ist. Sie berichten nicht, wie sich Kapitalisten und Herrscher auf Kosten Anderer bereichern, wie sie Kriege führen um Märkte zu erobern, wie sie durch Bestechung die Politik lenken. Stattdessen berichten sie von Hochzeiten der Reichen, von Filmstars und deren Leben, von Skandalmusikern.

Empörung über diese Missstände reicht nicht aus, wie müssen handeln. Ändern können diese Missstände nur die Menschen gemeinsam durch massenhaften Widerstand.

Advertisements