Bericht Pfingstcamp 2011

Das diesjährige Pfingstcamp der Linksjugend in Baden-Württemberg fand in der Hütte Kandelblick bei Vöhrenbach im Schwarzwald statt. Zu diesem Camp hatten sich über 40 Teilnehmer_innen angemeldet, so viele wie noch nie. Die Devise lautete „Gemeinsam Arbeiten und Feiern“ und das haben wir auch gemacht. Verschiedene Gruppen kümmerten sich um die Versorgung der Teilnehmer_innen, um die Sauberkeit in und um die Hütte, den Aufbau und vieles mehr. Schon am ersten Tag wurde klar, dass dieses Wochenende unvergesslich werden würde.

Die verschiedenen Workshops am Samstag und Sonntag wurden von vielen genutzt um sich in politischen, rechtlichen Fragen zu bilden. Sie konnten zwischen den Workshops Imperialismustheorie, Überzeugungsformen, Lockpicking, Erziehung, Feminismus, Blockadetraining und Rechte wählen. Neben den vielen inhaltlichen Angebote wurde der Abend genutzt um zu grillen, zu singen oder einfach den Abend ausklingen zu lassen.

Der Höhepunkt des Camps fand am Sonntag statt. Zum ersten Mal wurde eine Band zur musikalischen Untermalung eines Pfingstcamp-Abends eingeladen. Mit Songs von der Band „Ton Steine Scherbein“ heizte die Band „Einheizfronzt“ aus der Gegend Karlsruhe/Mannheim kräftig ein. Selbst nach ihrem Gig wurden die aufgebauten Instrumente und Mikrofone weiter genutzt und einige von uns probierten sich im Rappen aus.

Am Montag begann dann schon in aller Frühe das Aufräumen und die Wehmut, dass dieses Wochenende schon vorbei ist stand vielen im Gesicht geschrieben. Bekanntlich ist die Vorfreude die schönste Freude und deshalb können sich alle jetzt schon auf das nächste Jahr freuen. Denn wenn es klappt wollen wir mit dem Landesverband Rheinland-Pfalz ein gemeinsames Camp veranstalten. Wir freuen uns schon jetzt.

Rotfront
Euer LandessprecherInnen-Rat
Advertisements