Gemeinsam verändern

Wer integriert wen? – Jetzt diskutiert die Jugend

In der öffentlichen Diskussion ist häufig die Rede von „unüberwindbaren Hindernissen des gesellschaftlichen Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religionszugehörigkeit“. In Teilen von Politik und Medien wird dieses Vorurteil immer wieder geschürt. Es entspricht aber nicht der gelebten Realität in Deutschland. Tatsächlich agieren Menschen in der Schule, im Betrieb oder im alltäglichen Leben gemeinsam im Kampf gegen Sozialabbau, Ausgren-  zung und Rassismus, unabhängig von ihrer Herkunft und Religionszugehörigkeit.

Viel zu sehr wird in der deutschen Debatte darauf geachtet, dass zwischen Themen für MigrantInnen und Nicht-MigrantInnen fein säuberlich getrennt wird – nicht zuletzt die Sarazzin-Thesen haben das schamlos offen gelegt.

Doch nur gemeinsam können wir überholte Denkmuster in unserer Gesellschaft aufbrechen.

Das Karlsruher Jugendbündnis „Gemeinsam verändern“ lädt Dich herzlich ein, am 24. Februar mit uns zu diskutieren.

Gemeinsam verändern (PDF)

Advertisements