Atommüll am HBF Karlsruhe zwischengelagert.

Heute vormittag lagerten Atomkraftgegner der Gruppe Linksjugend[’solid] Karlsruhe symbolisch Atommüll Behälter im Fahrradparkplatz des Bahnhofes.

„Die Gefahr die von Atomkraftwerken, Atommülllagern und Castortransporten ausgeht wird von der Politik und den Betreiberkonzernen wissentlich verschwiegen. Mit unserer Aktion wollen wir die Gefahr für alle sichtbar machen,“ so Benjamin Krüger, Landessprecher der Linksjugend.

Der am 14.12.2010 in Cadarache Frankreich gestartete Castortransport wird, auf seinem Weg nach Lubmin, heute voraus sichtlich gegen 15:00 Uhr Karlsruhe tangieren oder sogar durchfahren.

Zusätzliche Brisanz erhält der Transport dadurch, dass Teile des radioaktiven Abfalls aus dem ehemaligen Kernforschungszentrum Karlsruhe stammen. Die Gefahrenstoffe kehren auf einen Abstecher zu ihrem Herkunftsort zurück. Atomkraft ist eine gefährliche und umweltfeindliche Technologie und darf als solche heute keinen Platz mehr haben.

Wir fordern die Regierung auf die Laufzeitverlängerung rückgänging zu machen und die Atomkraftwerke ab zu schalten. Anstatt die Atomkraftlobby zu unterstützen muss sie regenerative Energiesystem stärker fördern. Um eine umweltfreundiche, verlustarme und bezahlbare Versorgung zu gewährleisten, müssen die Großkonzerne rekommunalisiert, die Stadtwerke gestärkt und eine dezentrale Energieversorgung realisiert werden.

Advertisements