Die Castor-Transporte gehen weiter – der Protest auch!

Aktionsbündnis „Atomkraft stoppen – Karlsruhe“,

Die Castor-Transporte gehen weiter – der Protest auch!

Bereits in der kommenden Woche soll es wieder einen Castor-Transport aus Frankreich in ein deutsches Zwischenlager geben. Am 14.-16. Dezember soll ein Zug mit vier Castorbehältern aus dem südfranzösischen Atomforschungszentrum Cadarache in das Zwischenlager Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern rollen.

Dieser Zug wird voraussichtlich am 15.12. mitten durch Karlsruhe fahren und dabei auch den Karlsruher Hauptbahnhof passieren.

Die hochradioaktiven Brennelemente kommen ursprünglich aus dem Kernforschungszentrum Karlsruhe, aus dem Karlsruher Versuchsreaktor KNK (‚Schneller Brüter‘) sowie vom deutschen Forschungsschiff „Otto Hahn“. Sie wurden anscheinend in das Atomzentrum Cadarache, (eines der größten atomaren Forschungslabors in Europa und in erster Linie befasst mit  der Erprobung neuer Atomreaktoren), gebracht, um dort weiterverwertet zu werden, nachdem die deutschen Atomforschungsanlagen z.B. in Karlsruhe und Jülich zu problematisch wurden.

Das Aktionsbündnis „Atomkraft stoppen – Karlsruhe“, das sich aus Aktiven der Aktion „Castor Südblockade“, die die Castor-Blockade am 6.11. in Berg mitorganisiert hat, sowie weiteren  Menschen und Organisationen gebildet hat, plant am

13.12. von 16:00 bis 19:00
vor dem Karlsruher Hauptbahnhof
einen Infostand

um die Karlsruher Bevölkerung auf den Atommülltransport hinzuweisen und für die von den  Südwestdeutsche Anti-Atom-Initiativen organisierten

Mahnwache in Maximiliansau
Kreisverkehr/Parkplatz S-Bahn-Halt Maximiliansau-West, Wörth-Maximiliansau
am Mittwoch, 15.12. voraussichtlich ab 10:00

zu werben. 

Advertisements