Castor blockieren – Atomkraftwerke abschalten!

Wenn der Castor rollt, Strömen die Massen auf die Gleise.

Am 05. November 2010 soll wieder ein Castro-Transport vom französischen La Hague nach Gorleben rollen und dabei auch an Karlsruhe vorbeikommen. Am 06. November erwarten wir den Giftmülltransport im pfälzischen Berg, wo wir ihn mit vielen Menschen durch friedliche Gleisbesetzung am der Weiterfahrt hindern werden. Dabei sind wir nicht alleine!! Überall entlang der Strecke  werden verschiedene Gruppierungen die Gleise blockieren. Im Wendland werden Tausende erwartet. Wir rufen alle dazu auf, am 06. November nach Berg zu kommen!

„Mit dieser Aktion des friedlichen zivilen Ungehorsams wollen wir die Ankunft des Castors in Gorleben verzögern um auf die Atomproblematik aufmerksam zu machen. Von Technologien, die wir nicht kontrollieren können, müssen wir die Finger lassen! Wir wollen weg von der Umwelt- und klimazerstörenden Energieversorgung. Wir streiten für eine Energieversorgung jenseits der Profitlogik – nur so kann die Umwelt geschützt und das Klima gerettet werden. Energiekonzerne müssen vergesellschaftet werden. In unserer Welt darf kein Platz für Atomkraftwerke und Atomwaffen sein!“ Erklärt Benjamin Krüger, Landessprecher der Linksjugend [‘solid] Baden-Württemberg.

Seit Jahren transportieren sogenannte Castor-Transporte giftigen Atommüll nach Gorleben in ein Zwischenlager. Seit Jahren wächst der Widerstand gegen die Atomenergie. Der Atommüll wird noch ca. 700 Millionen Jahre strahlen. Das Problematische daran: Es gibt kein geeignetes Endlager! Das vorgesehene Endlager, in Gorleben, ist vollkommen ungeeignet, da nicht gewährleistet ist, dass keine gefährliche Radioaktivität austreten kann. Außerdem halten die Behälter gerade mal 40 Jahre.

Atomkraftwerke sind längst nicht so sicher, wie die Regierung behauptet. Wissenschaftler haben beispielsweise in Biblis 80 Mängel festgestellt. Mängel, wie diese führten unter anderem zu dem Supergau in Tschernobyl. Aufgrund der Strahlenbelastung sterben heute noch Menschen.

 

Weitere Informationen zum Castor und zur Aktion unter: www.castor-sudeblockde.de oder www.solidka.wordpress.com

Advertisements