Bislang größte Demo gegen „Stuttgart 21“

Erneut sind am Freitagabend Zehntausende Gegner des umstrittenen Bahnprojekts „Stuttgart21“ auf die Straße gegangen. Auf der nach Angaben der Veranstalter bislang größten Demonstration hatten 65.000 Menschen ihren Widerstand gegen das Milliardenvorhaben bekundet. Die Polizei sprach hingegen von 30.000 Teilnehmern. Ein „Runder Tisch“ ist für den 10. September geplant.


Bei der Demonstration am Freitag besetzen Aktivisten der Umweltorganisation „Robin Wood“ und der „Parkschützer“ mehrere Bäume im Mittleren Schlossgarten. Sie bauten ein „Widerstands-Baumhaus“ im Wipfel einer von Abholzung bedrohten alten Platanen. Fast 300 Bäume sollen dort der Kettensäge zum Opfer fallen.

Gegner besetzten Bäume

Die Projekt-Gegner starteten den Angaben zufolge diese Baumbesetzung, weil am ehemaligen Zentralen Omnibusbahnhof in Parknähe bereits Probebohrungen gestartet wurden. Dies seien vorbereitende Maßnahmen für die Absenkung des Grundwasserspiegels im Zuge der Bauarbeiten am künftigen unterirdischen Bahnhof.

Nach Angaben der Stuttgarter Polizei gab es während der Demonstration am Bahnhof keine Zwischenfälle.

Nachdem sich die Politik zu einem „Runden Tisch“ bereit erklärt hatte, ist nun ein Termin festgelegt worden. Am 10. September treffen sich die Vertreter der Projektträger und die Gegner, bestätigte das Staatsministerium am Freitag in Stuttgart.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s