50 000 bei der Demo am 27.08.2010 in Stuttgart

K21 - ja zum Kopfbahnhof

Am 27.08.10 haben nach Schätzung 50.000 (Veranstalter) Menschen mit einem Protestmarsch durch die Innenstadt und einer Menschenkette um den Landtag gegen die Abrissarbeiten am Hauptbahnhof und das umstrittene Schienenprojekt Stuttgart 21 demonstriert. Bis zum Ende der Menschenkette um das Parlament gab es laut Polizei keine Zwischenfälle. Bei der verregneten Auftaktveranstaltung am Nordflügel des Bahnhofs erklärte der Schauspieler Walter Sittler, dass der friedliche, aber laute und ungehorsame Widerstand weitergehen werde, bis Stuttgart 21 gestoppt „Die Hoffung, dass wir aufgeben, die geht nicht auf“, erklärte SÖS-Stadtrat Hannes Rockenbauch. Die Menschen hätten begriffen, dass sie ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen müssten. Als sich der nach Angaben der Veranstalter auf 50.000 Demonstranten angewachsene Protestzug gegen 19.50 Uhr zum Landtag formierte, rissen die Wolken auf – und über dem Hauptbahnhof leuchtete ein Regenbogen. „Jetzt ist auch der Himmel gegen Stuttgart 21“, entfuhr es einer überraschten Demonstrantin. Die auf Höhe des Hauptbahnhofs gesperrte Bundesstraße 27 konnte gegen 20 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Mit der Parole „Oben bleiben“ zogen die Protestler über Lautenschlager- und Bolzstraße bis zum Kunstgebäude am Schlossplatz. Dort teilte sich der Demonstrationszug auf. Eine Hälfte stellte sich zwischen Kunstgebäude, Eckensee und Staatstheater auf, die andere schloss die Menschenkette über die Planie von der anderen Seite her.

Quelle Fotos: Benjamin Krüger

Advertisements