Für ein sofortiges Moratorium gegen Stuttgart 21

K21 - ja zum Kopfbahnhof

Mittwoch, 1.9.2010, 14.25 Uhr

Demonstration unter dem Motto „Mappus, stoppen Sie S21“

Wertere Infos: HIER

Wo: vor der Villa Reitzenstein, dem Regierungssitz von Ministerpräsident Mappus

VVS-Fahrplanauskunft zum pünktlichen Erreichen des Treffpunkts Bubenbad. [hier]

Für ein sofortiges Moratorium gegen Stuttgart 21

Wir fordern den sofortigen Abbruch der Bauarbeiten für Stuttgart 21 und erklären uns mit den GegnerInnen des milliardenschweren Bahnprojekts solidarisch. Wir unterstützen die Bestrebungen für ein Moratorium, um Stuttgart 21 zu stoppen.

Das Projekt ist nach empirischen Erkenntnissen unsinnig, da es keinerlei Verbesserungen für den öffentlichen Nah- und Fernverkehr in der Region bringt und des weiteren in den nächsten 15 Jahren eine enorme Belastung für Mensch und Umwelt darstellen wird. Die veranschlagten Kosten für Stuttgart 21 stiegen seit Jahren, nach neuesten Studien müssen sogar noch weitere 10 Milliarden aufgewendet werden. Und das obwohl die Verantwortlichen in Stadt und Land gegen die Mehrheit der Stuttgarter Bevölkerung weiterhin an dem Projekt festhalten. Die Folgen dieser Investitionen sind, dass die Kommunen immer weitere Kürzungen in der öffentlichen Daseinsvorsorge in Kauf nehmen müssen, um die Krisenlast zu bewältigen.

Vor ca. zwei Wochen rollten die ersten Abrissfahrzeuge am Nordflügel des Stuttgart Hauptbahnhofes an, um mit den Bauarbeiten für Stuttgart 21 zu beginnen. Schon seit Monaten kämpft die Stuttgarter Bevölkerung gegen das Milliardengrab Stuttgart 21 und zeigte mit zahlreichen Großdemonstration und Straßenblockaden immer wieder ihre Ablehnung gegen das Projekt. In den nächsten Wochen sind weitere Aktionen geplant. Wir als Linksjugend [’solid] Baden-Württemberg unterstützen diese Aktivitäten und rufen alle auf, sich an den Protesten zu beteiligen.

Advertisements