Antikriegstag 1.Septempber

1.September Antikriegstag

Seit Beginn der 1950-er Jahre wurde in der Deutschen Demokratischen Republik der 1. September als „Tag des Friedens“ bzw. als „Weltfriedenstag“ bezeichnet, an dem die Öffentlichkeit in Versammlungen und Kundgebungen zum Eintreten für den Weltfrieden aufgerufen wurde. In der Bundesrepublik Deutschland wird dieser Tag alljährlich als „Antikriegstag“ begangen. Er erinnert an den Beginn des Zweiten Weltkrieges mit dem Angriff der Wehrmacht auf Polen am 1. September 1939. Die westdeutsche Initiative für diesen Gedenktag ging vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) aus, der erstmals am 1. September 1957 unter dem Motto „Nie wieder Krieg“ zu Aktionen aufrief. Auf dem Bundeskongreß des DGB 1966 wurde ein Antrag angenommen „…alles Erdenkliche zu unternehmen, damit des 1. September in würdiger Form als eines Tages des Bekenntnisses für den Frieden und gegen den Krieg gedacht wird.“

17 Uhr Uni Gelände – Symbolische Umbenennung des Fritz-Haber-Weges in Clara-Immerwahr Straße

17-18 Uhr Infostand am Marktplatz (Vor dem Rathaus)

18 Uhr Kundgebung am Marktplatz (Vor dem Rathaus)

Weitere Informationen: Antikriegstag 2010 (PDF)

Advertisements